William Straube - Aquarelle, Pastelle, Zeichnungen

 

Ausstellungsdauer:

13. April bis 13. Juli 2008

 

 

 

 

"Nur schwache Naturen werden durch große Beispiele entmutigt und vernichtet,

aber die starken werden begeistert und angefeuert."

(William Straube)


Die Ausstellung wird  am Sonntag, 13. April 2008, um 11.00 Uhr, eröffnet.

Es spricht: Bruno Effinger.







KURZVITA

1871       

William Straube wird am 10. Juni in Berlin geboren.

1890-93

Er absolviert zunächst eine Ausbildung zum Dekorationsmaler.  

1895-96

Straube lässt sich zum Zeichenlehrer an der Königl. Kunstschule Berlin ausbilden; Anregungen durch Gustave Courbet und die Schule  von Barbizon.

1896-98

Beginnt ein Studium der freien Malerei an der Kgl. Akademischen Hochschule für Bildende Künste in Berlin, das er enttäuscht abbricht.

1898-08

Nimmt eine Stelle als Kunstlehrer in Koblenz an. Arbeitet während seiner Lehrertätigkiet beharrlich an seiner Karriere als freier Landschafts- und Porträtmaler. Unternimmt zahlreiche Studienreisen u.a. nach Madrid, Paris, München.

   

             





William Straube

Blick in die Ausstellung, Prälatenflügel


1908-18   


 



1914      

1915-16

 

 

 

1918-25






ab 1940


1954

Straube gibt seine Stelle auf, um als Schüler von Henri Matisse arbeiten zu können. Durch diese Schlüsselfigur der Pariser Kunstszene kommt der Maler mit bahnbrechenden Ströhmungen der Avantgarde, vor allem mit dem Fauvismus, in Berührung.

Tunisreise

Studium a.d. Stuttgarter Kunst-

akademie bei Adolf Hölzel bedeutet für Straube weitere essentielle Inspiration und Weiterentwicklung.

Übersiedelung nach Berlin. Das Pastell wird zum maßgeblichen Ausdrucks-

medium. Straube jongliert zwischen Lehrer- und freiem Malerdasein.

Straube lebt seit 1925 bei Neufrach am Bodensee, unterrichtet an der Schloß-

schule in Salem.

In den vierziger Jahren entsteht Straubes homogenes Spätwerk - Landschaftsmotive in Pastelltechnik.

Straube stirbt am 3. Mai in Neufrach.




William Straube

Blick in die Ausstellung, Prälatenflügel



Wichtiger Hinweis:

Der Landkreis Ravensburg zeigt

auf Schloß Achberg

vom 26.04. bis 12.10 08

Im Pulse der Moderne

William Straube (1871-1954)

Stationen und Weggefährten

Ahlers-Hestermann, Levy, Moll, Nölken,

Purrmann, Rosam u.a.

 

www.schloss-achberg.de



William Straube

Blick in die Ausstellung, Prälatenflügel






Ausgestellte Werke - William Straube (Auswahl)





William Straube

Hügelige Landschaft mit fünf Bäumen, 1926

Aquarell, Pastell auf Büttenpapier

25,8 x 34,8 cm


William Straube

Kirche in Oilloules, 1928

Aquarell, Pastell auf Büttenpapier

25 x 34,8 cm


William Straube

Haus in Landschaft mit Palme, 1928

Aquarell auf Büttenpapier

34,6 x 25,8 cm


William Straube

Beim Kartenspiel, undatiert

Pastell auf Papier

24 x 30 cm


William Straube

Sängerin auf der Varietébühne, o.J.
Kreide auf Papier

31,3 x 24 cm


William Straube

Sitzende Figur, liegende Figur, o.J.
Pastell auf Papier

22,2 x 28,3 cm


William Straube

Stadtmauer (vor Tunis), 1924
Aquarell auf Papier

17,8 x 24,8 cm


William Straube

Zwei Figuren im Gewölbe, 1923

Nlaue Tusche auf Papier

27 x 22 cm


William Straube

Geiger im Konzertsaal, 1924

Tusche auf Papier

13,8 x 16,4 cm


William Straube

Cafégesprächl, o.J.

Kohle auf Papier

22,7 x 22,3 cm


William Straube

Palmenlandschaft mit Figur rechts, 1914

Pastell auf Papier

32,6 x 22,5 cm


William Straube

ohne Titel, o.J.
Aquarell auf Papier

17,8 x 24,8 cm


William Straube

Sonnenuntergang, 1924
Aquarell auf Papier

26 x 34,5 cm


William Straube

Selbstbildnis, 1935

Öl auf Leinwand

81 x 59 cm


 


© FrischeWelt GmbH, 2007