Christopher Lehmpfuhl und Harrry Meyer - Malerei

 

Ausstellungsdauer:

16. September bis 28. Oktober 2007

 

 




Die Ausstellung wurde am Sonntag, 16. September 2007, um 11 Uhr, eröffnet.

Ewald Schrade führte ein Gespräch mit den Künstlern über den Charme der rauen Alb.

Musikalische Untermalung: " the loop" ( Matthias Lyding, Jürgen Heudorfer, Gerhard Wurst).

Zur Ausstellung erschien ein Katalogbuch.


 

 

 

 

 

 

Christopher Lehmpfuhl

1972

in Berlin geboren

1985/92

Malunterricht bei Wolfgang Prehm

1992/98

Studium der Malerei an der Hochschule für Künste Berlin bei Prof. Klaus Fußmann

1996/97

Malreise nach Lappland und Australien

1999

Mitgliedschaft im Künstlersonderbund

2000

Franz-Josef-Spiegler-Preis, Schloss Mochental/Ehingen

2001/05

Div. Malreisen u.a. nach Irland, Australien, Kalifornien sowie etl. Lehraufträge

2006

Stipendium der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München

2007

Dozent an der Akademie für Malerei, Berlin

 

 

 

 

 



Christoher Lehmpfuhl
Blick in die Ausstellung, I. OG



 

Harry Meyer

1960

geboren in Neumarkt

1976/79

Handwerkslehre in Nürnberg

1988/93

Studium der Architektur, Mitglied der Neuen Gruppe, München

seit 1993

freischaffend als Maler in Augsburg und Weingarten.




Harry Meyer

Blick in die Ausstellung, I. OG





PRESSETEXT


Es gibt nicht viele Künstler, die „plein air“ malen. Freiluft- und Freilichtmaler, zu deutsch.

Die, nicht zuletzt wegen jener Leidenschaft für Naturgewalten (lauten wie leisen), Wind und Wetter trotzen. Auch sengender Hitze.

Und den kritischen Blicken Schaulustiger.

Christopher Lehmpfuhl und Harry Meyer gehören zu diesen Künstlern. Zwei unterschiedliche Naturen durchaus, doch gemeinsam dem Landschaftssujet verpflichtet. 

Für die derzeitige Ausstellung in der Galerie Schrade Schloß Mochental sind die beiden Künstler dem „Charme der rauen Alb“ erlegen. Haben ihn mit expressivem Gestus und dick pastosem Auftrag auf ungeheuerliche Großformate und kleine Leinwände gebannt.









Entstanden sind ausdrucksstarke Materialbilder

von reliefartiger Struktur zum einen. Zum anderen Reminiszenzen an beinahe schon wieder verflogene Momente einer sagenhaft, charakterstarken Natur.


Je nach Tonlage des einzelnen Künstlers erleben wir gefühlte, lichtdurchflutete Landschaften, aber auch das Ungestüme, Erdverbundene der von strengen Wintern und heißen Sommern geformten Schwäbischen Alb.

        



Harry Meyer

Schnee, 2006

Öl auf Leinwand, 40 x 30 cm





Christopher Lehmpfuhl

Geislingen, 2007

Öl auf Leinwand , 60 x 120 cm

 

 


© FrischeWelt GmbH, 2007